KDF

Vorstand Frauenbund Rhumspringe

v.l.: Klara Gödecke, Christa Diederich, Margret Hahn, Mechthild Diederich,
        Christa Jacobi, Annelie Otto, Margoscha Gebhardt, Bärbel Vollmer 

90 Jahre Frauenbund Rhumspringe

Am 09. Februar 2018 konnten wir unser 90-jähriges Bestehen feiern. Zur Begrüßung der anwesenden Mitglieder tanzte unser „Tanzmariechen“ Larissa Sykosch. Anschließend folgte ein kurzer Rückblick aus der Chronik. Gegründet wurde der Verein 1928 von Anna Kellner; sie war Vorsitzende bis 1933. Im selben Jahr übernahm Anna Spieß das Amt. Während des zweiten Weltkrieges ruhte die Arbeit des Vereins. Später übernahm Luzie Steinmetz bis 1966 den Vorsitz. Es folgten 1966 - 1969 Marie Beckmann, 1969 - 1972 Anni Schusterbauer, 1972 - 1975 Rosel Zwingmann, 1975 - 1983 Inge Fitz, 1983 - 1991 Rosel Zwingmann, 1991 - 1997 Christa Diederich, 1997 - 2006 Friedhilde Diedrich und 2006 - 2008 Anni Frölich. Seitdem wird der Frauenbund bis zum heutigen Tage von einem Team geleitet. Nach dieser Rückschau in die letzten 90 Jahre bestand bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit, sich über die zurückliegende Zeit auszutauschen. Es folgten zwei Sketche, dargeboten von Mechthild Ellendorf, Christa Diederich und Mechthild Diederich. Der Tanzsportclub Elan unter der Leitung von Silvia und Georg Moneke erfreute danach unsere Gäste. Inzwischen war auch unser Präses Pfarrer Markus Grabowski eingetroffen, und wir konnten unser Essensbufett eröffnen. Einige Frauen sorgten für köstlichen Nachtisch. In der anschließenden heiligen Messe wurde der verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres gedacht. Mit der kirchlichen Feier in de St Sebastians-Kirche endete ein schöner Tag. Unerwähnt darf aber nicht bleiben, daß der Frauenbund Nachwuchs-Probleme hat, wie viele andere Vereine auch. Es wäre schön, wenn sich vielleicht einige junge Frauen zusammen-schließen würden und der Frauenbund in 5 Jahren wieder Jubiläum feiern kann.
Christa Jacobi

Frauenfrühstück am „Fetten Donnerstag“ 2019 in Rhumspringe

Zum Faschingsfrühstück hatte der Frauenbund an diesem Morgen ins Pfarrheim eingeladen und 50 Frauen waren mit guter Laune, teilweise auch verkleidet, gekommen.
An einem überaus reichhaltigen Buffet durften sie sich bedienen, man könnte fast sagen, schlemmen. Kaffee und Wasser sorgten dafür, dass niemand durstig blieb und eine Leckere Bowle steigerte noch die gute Laune.
Zur Unterhaltung trug Hans Deppe mit seinen Schunkelliedern bei und zwei Frauen gaben Vorträge zum Besten. Mechthild Ellendorf hatte sogar selbst gedichtet und nahm einige Rhumspringer aufs Korn, allerdings im positiven Sinne. So lobte sie z. B. unseren Pfarrer Markus, der trotz seines Malheurs der gerissenen Achillessehne keine seiner Verpflichtungen ausfallen ließ und Hermann Hose, als „Bürgermeistergatte“ und Mann für alle Fälle, der den Pfarrer zu seinen Einsatzorten chauffierte.
Rita Reinhard erzählte die Geschichte von einer alten Frau, deren Kater Balduin und der Fee Marie Luise, die ihr drei Wünsche gewähren wollte, so gekonnt, dass schon allein Ritas Körperhaltung, die Gesten und das Auf und Ab ihrer Stimme begeisterten. Auch das bekannte Lied von der verliebten Flunder das sie vortrug, amüsierte die Frauen sehr.
Einige blieben sogar bis zum frühen Nachmittag und dem Frauenbund sei Dank für die großartige Organisation.
Rosemarie Jütte